Die Frage ist heute nicht mehr, ob man als Unternehmen  Social Media  braucht, sondern welche und wie man sie mit Erfolg nutzt. Social Media – Facebook, Instagram, LinkedIn etc. fürs Business – machen es möglich, die Beziehung zu den Kundinnen und Kunden zu pflegen, sein Publikum schnell zu informieren und das Unternehmen bekannter zu machen. Doch es ist nicht ganz einfach, bei der riesigen Informationsflut gesehen und gehört zu werden. Der Grünspecht gibt heute fünf einfache, aber wirkungsvolle Tipps für Social-Media-Neulinge.

1. Zielgruppe definieren

Machen Sie sich als erstes bewusst, welche Menschen (Zielgruppen) Sie auf Social Media erreichen wollen. Sie können auch mehrere Zielgruppen festlegen. Je enger Sie diese Zielgruppen definieren, desto genauer können Sie ihr Profil nach den Bedürfnissen Ihrer Leserinnen und Leser ausrichten. Im Idealfall wird aus den Leserinnen und Lesern mit der Zeit eine Community, die sich durch gemeinsame Interessen verbunden fühlt.

2. Den richtigen Kanal auswählen

Finden Sie im nächsten wichtigen Schritt heraus, auf welchen Kanälen Sie Ihre Zielgruppe am besten erreichen können. Wenn Ihre primäre Zielgruppe junge Menschen sind, dann wäre Instagram die bessere Wahl als Facebook. Teenager erreichen Sie auf Instagram oder Tik-Tok, potenzielle Business-Partner mit einem guten LinkedIn-Profil.

3. Bilder sprechen lassen

Auf Plattformen wie Instagram muss nicht nur der Inhalt stimmen, auch das Erscheinungsbild spielt eine entscheidende Rolle. Mithilfe von aussagekräftigen Bildern und einer eigenen Bildsprache machen Sie auf sich aufmerksam. Wie Sie Ihre Bilder ganz einfach auf dem Smartphone für Social Media bearbeiten, erfahren Sie übrigens im Blogpost «Für Sie getestet, die 3 besten Bild-Apps».

4. Sich treu bleiben

Haben Sie sich einmal für eine Strategie, eine eigene Bildsprache und einen eigenen Schreibstil entschieden, versuchen Sie, diese eine zeitlang beizubehalten. Auf diese Weise gewöhnt sich Ihr Publikum an die Art und Weise Ihrer Kommunikation und erkennt Inhalte schneller wieder. Natürlich ist es sinnvoll, die Strategie stetig zu überprüfen und wenn nötig anzupassen.

5. Liken, teilen, kommentieren

All Ihre Mühen bleiben vergebens, wenn Sie Ihre Accounts nicht auf dem neusten Stand halten und in regelmässigen Abständen posten. Zur Frage wie oft und zu welcher Uhrzeit Sie posten sollten, gibt es keine universell gültige Antwort. Beobachten Sie, wann die meisten Reaktionen kommen. Jeden Tag eine gute Nachricht zu posten ist sehr ehrgeizig, zweimal pro Woche das Minimum. Wichtig ist vor allem, dass Sie sich mit Ihrer Community austauschen: Antworten Sie auf Kommentare, posten Sie auch mal gute Geschichten von anderen und folgen Sie anderen Social-Media-Kanälen.

Brauchen Sie Unterstützung für Ihren Social Media Auftritt? Greenfocus Communications hilft gerne. Eine E-Mail an gruenspecht@greenfocus.ch genügt.

Bild: Image von Pixelkult auf Pixabay